Ehrung der Freiwilligen am Seminarstandort Waldbreitbach am 15 Juli 2016

Alle FSJler, die in Einrichtungen in Hessen, Rheinland-Pfalz und NRW ein Freiwilliges Soziales Jahr geleistet haben, wurden im Rahmen einer zentralen Veranstaltung geehrt und verabschiedet.

20.07.2016

Das FSJ liefert viele unschätzbare Impulse

für die persönliche Weiterentwicklung der jungen Menschen

==============================================

 

Waldbreitbach. Schon bei der Premiere im letzten Jahr war das Forum Antoniuskirche gut besucht. In diesem Jahr mussten sogar noch Stühle nachgestellt werden. Denn rund 150 junge Menschen, ihre Angehörigen und zahlreiche Verantwortliche aus den Einrichtungen waren Mitte Juli zu der Veranstaltung auf den Waldbreitbacher Klosterberg gekommen, in der der Träger allen FSJlern, die in einer Einrichtungen in Hessen, NRW und Rheinland-Pfalz ein Freiwilliges Soziales Jahr geleistet haben, für ihren vorbildlichen Einsatz und ihr großes Engagement Dank sagte.

 

In der Feierstunde, die (so gehört es sich für ein christliches Unternehmen) mit einem Wortgottesdienst begann, erinnerte Hans-Josef Börsch daran, dass der Träger heute 220 jungen Menschen die Möglichkeit zu einem FSJ bietet. Und diese Plätze, so freut sich der Leiter der Marienhaus Freiwilligendienste, werden nicht mehr nur klassisch in Krankenhäusern und Senioreneinrichtungen, in Hospizen oder Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe angeboten, das Engagement umfasst mittlerweile auch (ganz aktuell) die Flüchtlingsarbeit. – So haben sich die FSJler im Marienkrankenhaus in Trier-Ehrang (das war bis Ende letzten Jahres Teil des Ökumenischen Verbundkrankenhauses und ist mittlerweile vom Mutterhaus der Borromäerinnen übernommen worden) um eine afghanische Flüchtlingsfamilie gekümmert, deren jüngstes Kind in Ehrang zur Welt gekommen war. Weil sich schnell herauskristallisierte, dass es der Familie am Nötigsten fehlte und sie auch bei Behördengängen oder Arztbesuchen Hilfe benötigte, sind die FSJler eingesprungen. Mittlerweile wird die Familie von Ehrenamtlichen aus der Pfarrgemeinde betreut.

 

Dieses Beispiel macht sehr eindrucksvoll klar, was FSJler leisten: Sie sind Menschen, die sich für andere einsetzen und darum in der Regel nicht viel Aufhebens machen. Aber dieses FSJ bietet eine Menge weiterer Vorteile: Es gibt dem jungen Menschen nach dem Schulabschluss Orientierung; eröffnet ihm/ihr die Möglichkeit, erstmals in einen beruflichen Alltag einzutauchen; kann für verschiedene Berufe als Anerkennungsjahr genutzt werden; vor allem aber, so Hans-Josef Börsch, liefert ein Freiwilliges Soziales Jahr viele unschätzbare Impulse für die persönliche Weiterentwicklung der jungen Menschen.

 

Dank und Anerkennung bekamen die FSJler auch von Vera Schmidt aus dem rheinland-pfälzischen Ministerium für Familie, Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz. Die FSJler leisteten einen großartigen Einsatz für das Gemeinwohl, so Vera Schmidt. Die Freiwilligendienste (sie gibt es in Deutschland mittlerweile schon seit gut 50 Jahren) hätten deshalb auch einen festen Platz in unserer Gesellschaft.

Sie erreichen uns:

Montag - Donnerstag8.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Freitag8.00 Uhr bis 13.00 Uhr

MARIENHAUS HOLDING GMBH Freiwilligendienste

Koblenzer Str. 91, Haus A
54516 Wittlich
Telefon:06571 95173-91
Internet: www.freiwilligendienste-marienhaus.de www.freiwilligendienste-marienhaus.de

Diese Webseite verwendet Cookies.

Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren. Diese Cookies helfen uns dabei, Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten und unsere Webseite ständig zu verbessern. Mit dem Klick auf den Button “Akzeptieren” erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Für weitere Informationen über die Nutzung von Cookies oder für die Änderung Ihrer Einstellungen klicken Sie bitte auf “Details”.

Sie geben Ihre Einwilligung, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.